13A2

Wenn etwas funktioniert, mache mehr davon. Wenn etwas nicht funktioniert, mache etwas anderes!

Steve de Shazer

Beispiele aus der Praxis

Systemische Beratung

Ein neues Team

Mittelständler, neues Team aus 8 Mitarbeitern inklusive Teamleiter
Der Hintergrund: Das neue Team soll schnell Ergebnisse liefern. 
Die Lösung: Zusammen mit dem Team wurden Abläufe und Zuständigkeiten für jeden Mitarbeiter im Zusammenspiel mit den Kolleginnen und Kollegen erarbeitet. Nach dem 2 tägigen Workshop waren die Abläufe, das "Was" und das "Wie" der Zusammenarbeit und mögliche Vertretungen geregelt und vereinbart. 
Der Kommentar des Kunden: "Nach nunmehr vier Monaten läuft das Team rund. Die Ergebnisse entsprechen unseren Erwartungen, es hat sich gelohnt die Zeit zu investieren."

Der Aufwand: 4 Tage: 1,5 Tage Vorbereitung, 2 Tage Durchführung, 0,5 Tage Nachbereitung. 

Es fehlt etwas

Jungunternehmen, 10 Mitarbeiter, 2 Gründer
Der Hintergrund: Nach einer euphorischen ersten Phase scheint das Zusammenspiel nicht mehr zu funktionieren. 
Die Lösung: In Einzelinterviews wurden alle Mitarbeiter und die beiden Gründer über die Ist-Situation im Unternehmen befragt. Die Antworten wurden systematisiert und anonymisiert zusammengefasst und 6 Top-Themen identifiziert. Gemeinsam definierten alle Mitarbeiter und die Gründer die Unternehmensziele und die Beiträge, die jeder zur Zielerreichung leistet. Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Erarbeitung der gemeinsamen Werte. Der Abschluss bildete die Vereinbarung eines "Code of Conduct", der regelmäßig überprüft wird. So wurde er im Rahmen einer ersten Überprüfung angepasst mit der Folge, dass zwei Mitarbeiter das unternehmen verließen. Ihre Positionen konnten durch Neueinstellungen adäquat nachbesetzt werden. 

Der Aufwand: 2 Tage Interviews inkl Auswertung (Interviewzeit: 30 Minuten pro Mitarbeiter), 2 Tage Workshop, 0,5 Tage Nachbereitung., 1 Tag Überprüfung Code of Conduct.  

Systemische Strukturaufstellung

"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen" (Ludwig Wittgenstein)

Irgendwas stimmt nicht...

Mittelständler, 5 Führungskräfte
Hintergrund: Nach einer Phase guter Zusammenarbeit versanden die regelmäßigen Besprechungen der Führungskräfte im Trivialen. Irgendetwas hat sich verändert, aber Gespräche darüber und die Ursachenforschung haben keine Annäherung gebracht. 
Lösung: In einem gemeinsam durchgeführten Interview konnten die Beteiligten nicht benennen, was passiert war. Es war einfach nicht in Worte zu fassen. So entschied sich der Berater zu einem Methodenwechsel. Durch eine Strukturaufstellung wurden die team-internen Beziehungen erkennbar. Die lösungsorientierte Befragung des aufgestellten Teams verdeutlichte die Unterschiede, die die Führungskräfte nunmehr wahrnehmen konnten. Auf dieser Basis konnten Lösungsansätze entwickelt werden, die zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit der Führungskräfte führen wollten. Das Nachhaltigkeitsgespräch 3 Monate danach zeigte, dass das Führungsteam wieder aktiv und erfolgreich zusammenarbeitet. Jährlich 4 Supervisionstermine sichern die kontinuierliche Zusammenarbeit ab und sorgen dafür, dass mögliche Veränderungen im System der Führungskräfte die erforderliche Aufmerksamkeit bekommen. 

Aufwand: 2,5 Tage Workshop (5 Termine á 4 Stunden), 2 Tage Supervision pro Jahr (4 x 4 Stunden)

 

Für Teams

Mit einer Stimme sprechen 

Sozialer Dienstleister, ca. 300 Mitarbeiter, 10 Führungskräfte der 2. Ebene
Hintergrund: Das Unternehmen hat im Rahmen einer Qualitätsoffensive u.a. eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Die zusammengefassten Ergebnisse der Befragung sollten diskutiert und mit Handlungsempfehlungen für die Geschäftsführung unterlegt werden. Dabei war darauf zu achten, dass die Ergebnisse der Diskussionen nicht einzelnen Personen aus dem Teilnehmer-Kreis zugeordnet werden können. 
Lösung: moderiertes Teamgespräch mit visualisierten Stichworten. Zusammenfassung in Themencluster, Formulierung einer gemeinsamen Abschlusserklärung, Übertragung der handschriftlichen Notizen in ein Protokoll im PDF Format. 
Der Kommentar des Projektverantwortlichen: "Ich bin positiv überrascht über die qualitativ hochwertigen Ergebnisse, die durch Ihre Moderation an einem Tag erzielt wurden. Beeindruckt bin ich von den Rückmeldungen der Kollegen, wie Sie es geschafft haben, auch die Kritiker mit einzubinden und zur Mitarbeit zu motivieren."

Aufwand: 2 Tage: je 0,5 Tage Vor- und Nachbereitung, 1 Tag Durchführung.